39 – Kunstgeschichte

Fotografie wird Kunst – Zur Emanzipation eines künstlerischen Mediums im 19. und 20. Jahrhundert

Heute hängen fotografische Arbeiten, als Kunstwerke anerkannt, selbstverständlich in Ausstellungshäusern und privaten Sammlungen. Doch erst im Zuge einer Erweiterung des Kunstbegriffs und der verwendeten Medien, vor allem in den 1960er und 1970er Jahren, fand auch die Fotografie ihren Platz neben den traditionellen Gattungen der Malerei und Bildhauerei. Das Seminar begibt sich auf eine Spurensuche der künstlerischen Fotografie, seit ihren überlieferten Anfängen in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts, bis zu ihrem großen Durchbruch in den letzten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Ermöglicht wird die Begegnung mit dem Werk bekannter und weniger bekannter Künstler und Künstlerinnen, die sich als Pioniere nicht nur ein neues Medium aneigneten, sondern auch neue Themen fanden und ungewöhnliche Ausdrucksformen kreierten, die nicht selten mit bedeutenden Strömungen der Moderne in Verbindung standen.

Einige Termine finden in Abstimmung, anstelle des Montagabends, wenn möglich, an Wochenenden statt. Geplant sind Ausflüge in Ausstellungen und Ateliers in der Umgebung.

Dozenten

  • Thomas W. Kuhn
    Rezensent und Dozent, mit dem Schwerpunkt auf der Kunst der Moderne
Alter alle Altersstufen ab 15 Jahren
Dozent(en) Thomas W. Kuhn
Datum 30. September 2019
Zeit & Dauer 10 x 2 Stunden, 30.09.19 – 16.12.19, Mo., 19.00 – 20.30 Uhr
Veranstaltungsort

Adresse: Alte Post, Neustraße 28, 41460 Neuss

Gebühr 69,80 €
89,80 €
Anmeldeschluss 23.09.2019
Details Preis Anzahl
69,80 Euro (15 – 27 J.) inkl. KopierkostenEInzelheiten anzeigen 69,80€ (EUR)  
89,80 Euro (ab 28 J.) inkl. KopierkostenEInzelheiten anzeigen 89,80€ (EUR)  

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.