42 – Kunstgeschichte

In der Kunstgeschichte finden wir unzählige Beispiele für das menschliche Bedürfnis nach Bildern und Abbildern. Im Seminar wird der unterschiedliche Umgang mit Bildern und deren Wirkung vermittelt. Die Phänomene „Bilderverehrung“ aber auch „Bilderzerstörung“ sowie das „biblische Bilderverbot“ bilden Ausgangspunkte, sich der Thematik anzunähern. Künstler*innen früherer Epochen arbeiteten meist im Auftrag. Ein wichtiger Auftraggeber war die Kirche, so dass wir heute weltweit umfassende Sammlungen religiöser Kunst bewundern können. Kunst und Religion waren und sind noch immer eng miteinander verbunden. Auch viele zeitgenössische Künstler*innen beschäftigen sich mit dem Thema Religion, allerdings können sie ihre Werke viel freier und unabhängig von traditionellen Vorgaben entwickeln. Im Seminar soll exemplarisch die enge Verknüpfung zwischen christlicher Religion und Kunst beleuchtet werden. Es werden aber auch Seitenblicke auf andere Religionen erfolgen, in denen der Umgang mit Bildern zum Teil ein völlig anderer ist.

Kunstgeschichtliches Vorwissen ist nicht erforderlich. Wünschenswert wäre ein gemeinsames Erarbeiten der Thematik unter Einbringung persönlicher Erfahrungen.

Einige Termine des Seminars finden in Abstimmung, anstelle des Montagabends, an einigen Wochenenden statt. Geplant sind Ausflüge in Museen, Kirchen oder Ateliers in der Umgebung.

Dozenten

Alter Alle Altersstufen ab 15 Jahren
Dozent(en) Iris Poßegger
Datum 25. März 2019
Zeit & Dauer 10 x 2 Stunden (zwischen dem 25.03.19 und 08.07.19) Mo., 19.00 – 20.30 Uhr
Veranstaltungsort

Adresse: Alte Post, Neustraße 28, 41460 Neuss

Gebühr 69,80 €
89,80 €
Anmeldeschluss 18.03.2019
Details Preis Anzahl
69,80 Euro (15 – 27 J.) inkl. KopierkostenEInzelheiten anzeigen 69,80€ (EUR)  
89,80 Euro (ab 28 J.) inkl. KopierkostenEInzelheiten anzeigen 89,80€ (EUR)  

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.